Die Goldfire Story

1975

Der Traum eines jungen Mannes aus Russland

Valery Tsourikov, ein angehender russischer Jungunternehmer, studiert in Minsk, um seinen Master in Informatik zu machen. Er ist fasziniert von dem Konzept der künstlichen Intelligenz (zu dieser Zeit ein brandheißes Thema), weiß aber, dass die namhaften amerikanischen Universitäten bereits begonnen haben, in die für diese Technologie wichtigsten Gebiete zu investieren. Stattdessen beschließt er, dass es cool wäre, wenn er einer Maschine beibringen könnte, Dinge zu erfinden. Also macht er sich ans Werk.

1983

Tsourikovs erster KI-Erfolg

Rund 10 Jahre später hat Tsourikov einen ersten Erfolg für seine Idee vorzuweisen: ein Programm, das in der Lage ist, neue mathematische Algorithmen zu erfinden und zu testen. Er stiftet 20.000 dieser computergenerierten Algorithmen für das Programm „Suche nach außerirdischer Intelligenz“ der Moskauer Universität für elektronische Kommunikation, mit deren Hilfe Kommunikation von Hintergrundgeräuschen unterschieden werden kann.

1990

Invention Machine wird geboren

Tsourikov gründet offiziell seine eigene Firma in Minsk – Invention Machine – um sein Produkt zu vertreiben. Schnell überzeugt er damit 800 bedeutende Firmen der Sowjetindustrie, das Programm für ihre Unternehmen zu nutzen.

*Das ursprüngliche Team – siehe Abbildung unten.

1991

Aufbruch nach Amerika

Mit 5 Disketten in der Hand fliegt Tsourikov zum Big Apple, NYC, um herauszufinden, ob er in Amerika durchstarten kann.

Mitte der 90er Jahre

Invention Machine wächst weiter

Eine Gruppe von „Angel-Investoren“ in Boston gibt Tsourikov die nötige Rückendeckung, um seinen Traum fortzusetzen, und Invention Machine hat endlich die Chance zu wachsen.

Am Ende des Jahrzehnts wird der Erfolg für Tsourikov sichtbar. Sein in Boston ansässiges Unternehmen beschäftigt inzwischen über 200 Mitarbeiter in den USA und Europa und erzielt einen Jahresumsatz von mehr als 10 Millionen Dollar.

2002

Ein Wechsel an der Führungsspitze

Der branchenübergreifende Erfolg von Invention Machine weckt das Interesse von Mark E. Atkins, einem Experten für Wachstum und Unternehmensführung. Schon bald übernimmt er die Firma Invention Machine von Tsourikov in der Absicht, ihr Wachstum zu beschleunigen und das Unternehmen weiter auszubauen.

2004

Invention Machine führt „Goldfire Innovator“ ein, der Ingenieure und Wissenschaftler in die Lage versetzt, die richtigen Ideen auf Anhieb zu konzipieren und zu validieren, so dass sie die Innovationskosten senken und die Zeit bis zur Markteinführung verkürzen können. Diese Software basiert nach wie vor auf der einzigartigen semantischen Suchtechnologie von Invention Machine und ist die erste Software, die sich in einen Arbeitsplatz oder eine Plattform integrieren lässt und den Innovationsprozess auf wiederholbare, einheitliche Weise unterstützt.

2012

IHS erwirbt Invention Machine, Goldfire

Um Wissensarbeiter besser mit Innovationen zu koppeln, erwirbt IHS, Invention Machine. Die beiden Unternehmen gehen Hand in Hand, da sie Einsichten in eine Fülle von internen und externen Informationen offen legen. Dank der patentierten Technologie von Invention Machine kann IHS Ingenieure besser unterstützen, indem es diesen ermöglicht, zugrunde liegende Daten schneller in verwertbare Erkenntnisse umzusetzen und bessere Entscheidungen zu treffen.

Gegenwart

Goldfire schafft weiterhin Möglichkeiten

Seit 2012 unterstützt Goldfire weltweit Unternehmen, wie zum Beispiel die NASA, Mondelez, Airbus, Honeywell und andere, intelligenter zu entwickeln, schneller innovativ zu sein und eine Zukunft zu schaffen, auf die wir stolz sein können. Wir arbeiten noch immer daran, und es wird noch mehr Geschichte geschrieben werden, aber im Moment schätzen wir uns einfach nur glücklich, sie zu leben.

Lernen Sie einige Mitglieder unseres Teams kennen!

Was uns gerade beschäftigt:

Sehen Sie sich ein paar Dinge an, die wir gerade lesen, hören und über die wir uns Gedanken machen.

1/3